Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) und Übersetzungen

Zbyněk Zelenka

Zbyněk Zelenka

1. 11. 2017

Die Gewährleistung des Schutzes von personenbezogenen Daten unterliegt ab Mai nächsten Jahres (dem 25. Mai 2018 um genau zu sein), einer neuen Verordnung, die mit der Bezeichnung GDPR abgekürzt wird. Diese Verordnung betrifft alle Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen, die in irgendeiner Weise mit personenbezogenen Daten arbeiten.

Da auch unsere Übersetzungsagentur mit personenbezogenen Daten (Angestellte, Geschäftspartner, Lieferanten...) arbeitet, bereiten wir uns gründlich auf diese Änderungen vor. Letzten Endes ist einer der Pfeiler, auf denen unsere Übersetzungsagentur aufgebaut ist, absolute Diskretion, wenn es um personenbezogene Daten geht.

Was ist die DSVGO eigentlich? Betrifft es Ihr Unternehmen und müssen auch Sie sich damit beschäftigen? Im folgenden Text werden wir diese und andere Fragen beantworten und Ihnen damit helfen, sich in der DSVGO zurecht zu finden.

Was ist die DSVGO?

Die DSVGO (General Data Protection Regulation) ist eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) - die vollständige Fassung finden Sie in der offiziellen Dokumentation.

Wichtig ist, dass es sich hierbei nicht nur um eine Empfehlung oder freiwillige Annahme von neuen Grundsätzen in der Verarbeitung personenbezogener Daten handelt, sondern um eine verbindliche Verordnung, an die man sich streng halten muss. Die einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union müssen demnach ihre Gesetze über den Schutz personenbezogener Daten ändern, damit diese mit der Verordnung übereinstimmen.

 

Welche Rechte erhalten die EU-Bürger durch DSVGO?

Es handelt sich vor allem um das Recht auf Datenzugang, -Berichtigung, -Löschung, das Recht auf Vergessenwerden, das Recht auf eine Einschränkung der Verarbeitung, Datenportabilität und nicht zuletzt das Recht Einwände zu äußern. Man könnte sagen, dass die EU-Bürger durch diese Verordnung, eine viel größere Kontrolle darüber haben, wie mit ihren Daten verfahren wird.

 

Wen betrifft DSVGO und warum ist es so wichtig?

Die DSVGO betrifft in erster Linie große Verarbeiter von personenbezogenen Daten. Aber auch kleine Unternehmen mit nur wenigen Angestellten oder sogar Einzelpersonen müssen diese einhalten, sofern sie mit personenbezogenen Daten für Ihre Geschäftszwecke arbeiten. Unserer Meinung nach ist es richtig, dass sich das Europäische Parlament und der Europäische Rat mit diesem Thema befasst haben und ein sinnvolles Gesetzgebungsdokument entwickelten. Dieses gilt sowohl für den Inhalt, als auch für die Härte, sofern es um Sanktionen geht. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die riesigen Datenlecks in den Datenbanken des FBI oder Yahoo, die unlängst bekannt wurden. Gerade solchen Fällen soll die neue Legislative in Zukunft vorbeugen.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie viele personenbezogene Daten Firmen oder Institutionen über sie gespeichert haben und wie mit diesen umgegangen wird. Mit Hilfe der -Verordnung und der anbindenden nationalen Gesetze, haben EU-Bürger mehr Rechte und können ihre persönlichen Daten besser schützen.

Die DSVGO-Verordnung ist ziemlich umfangreich und ausführlich, weswegen wir sie daher an dieser Stelle nicht beschreiben oder analysieren werden. Des Interesses halber möchten wir allerdings erwähnen, dass die DSVGO zu den gängigen personenbezogenen Daten (Name und Adresse), auch Daten, wie z.B. E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Cookies, biometrische Angaben, Unterschriften usw. zählt.

 

Warum Sie DSVGO auf keinen Fall ignorieren sollten

Es ist notwendig, dass jedes Unternehmen, jede Institution, aber auch Einzelpersonen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, ihre Methodik und Vorgehensweise so überarbeiten, dass diese mit den Anforderungen der DSVGO übereinstimmen. Die DSVGO beinhaltet hohe Strafen für eine Verletzung oder unzureichende Übereinstimmung, und das bis zu einer Höhe von EUR 20 000 000 oder 4 % des Jahresumsatzes eines Unternehmens. Nichtsdestotrotz, werden die einzelnen Staaten die maximale Höhe sehr wahrscheinlich noch bearbeiten.

Unternehmen, die die personenbezogenen Daten ihrer Angestellten, Geschäftspartner oder Lieferanten sorgfältig schützen, werden sich mit Sicherheit eines größeren Vertrauens freuen, sofern sie die Regeln der DSVGO einhalten.

 

Wie wird unsere Übersetzungsagentur mit DSVGO fertig werden?

Datenschutz haben wir schon immer sehr ernst genommen und unsere Kunden, Angestellten und auch Lieferanten wissen, dass wir zu 100 % diskret sind. Personenbezogene Daten sind für jedes Unternehmen ein wertvolles Kapital und wir glauben, dass es unerlässlich ist, diese ordnungsgemäß zu schützen. Bei ZELENKA widmen wir uns dem Datenschutz mit maximaler Fürsorge und sind davon überzeugt, dass alle unsere Einstellungen den aktuell gültigen Gesetzen und Richtlinien entsprechen.

Nichtsdestotrotz bringt die DSVGO auch neue Anforderungen mit sich. Daher beginnen auch wir damit, unsere Dokumentation und Methodik zu bearbeiten, um für den 25. Mai 2018, an dem die Allgemeine Verordnung über den Schutz personenbezogener Daten in Kraft tritt, vorbereitet zu sein.

Unsere Webseiten werden permanent dahin gehend verbessert, dass sie Ihnen die größtmögliche Übersichtlichkeit bieten. Dabei helfen uns auch Cookies. Mit der Verwendung von unseren Webseiten stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf diese Weise benutzen können.

Mehr Infos