DIN EN ISO 17100 – Der weltweite Qualitätsstandard für Übersetzungen

Zbyněk Zelenka

Zbyněk Zelenka

15. 5. 2017

Unser Unternehmen ist zum zertifizierten Anbieter von Übersetzungsdienstleistungen nach der international geltenden Norm DIN EN ISO 17100 geworden.

Was bedeutet dies für Kunden, die Übersetzungen bestellen?

Welche Regeln müssen wir als eine Übersetzungsagentur befolgen?

Welche Qualifikation und welche Kompetenzen muss ein Übersetzer haben?

 

Der Besitz dieses Zertifikats alleine gewährt natürlich noch keine absolute Sicherheit, dass eine Übersetzungsagentur hervorragend arbeitet, doch besteht hier eine weitaus höhere Wahrscheinlichkeit, dass:

  • von der Agentur qualitativ hochwertige Übersetzungen sichergestellt werden,
  • nur erfahrene Übersetzer und Projektmanager sowie weitere entsprechend qualifizierte Personen verschiedener Berufe an den Übersetzungen arbeiten werden,
  • die Ausgangstexte und deren Übersetzungen, sowie vertrauliche Informationen behandelt werden und niemals in die Hände von unbefugten Personen gelangen,
  • der Kunde die Übersetzungen zu den vereinbarten Terminen erhält,
  • eine richtige Fachterminologie verwendet wird.

 

Der Grund für diese „höhere Sicherheit“ ist in erster Linie die Tatsache, dass eine zertifizierte Übersetzungsagentur relativ strenge Anforderungen der Norm DIN EN ISO 17100 einhalten muss. Hierzu gehören insbesondere:

  • Zusammenarbeit mit Linguisten, die über entsprechende Kompetenzen und Qualifikation verfügen (sowohl Hochschulabschluss als auch Berufserfahrung),
  • hinreichende technische Quellen (dies betrifft vor allem CAT-Tools, Kommunikations-Tools, Hardware, Software, Informationssystem u. Ä.),
  • Leitung des Übersetzungsprozesses gemäß allen Anforderungen der Norm 17100,
    (von der Verarbeitung des Angebots bis zur Ausgangskontrolle, Rechnungsstellung und die Sicherung des Feedbacks),
  • Garantie der Informationssicherheit,
  • regelmäßiges Feedback durch Kunden,
  • Einhaltung aller Verpflichtungen gegenüber Kunden sowie Lieferanten.

 

Ein überaus wichtiger Faktor ist auch die Tatsache, dass Übersetzer (sowie Revisoren) über die vorgeschriebenen Fähigkeiten und Sprach-, Kultur- oder technischen Kompetenzen verfügen müssen. Ebenfalls grundlegend ist, dass der Übersetzer mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt:

  1. ein anerkannter Abschluss (Abschluss = erster akademischer Grad, der von einer anerkannten Institution höherer Bildung verliehen wird) auf dem Gebiet des Übersetzens (in manchen Ländern haben Abschlüsse auf dem Gebiet des Übersetzens unter Umständen andere Bezeichnungen wie z. B. ein Abschluss in Linguistik oder einer Sprache) oder äquivalent (sofern das Studium übersetzerische Ausbildungsinhalte enthält);
  2. ein anerkannter Abschluss einer Hochschule auf einem anderen Gebiet plus zwei Jahre vollzeitliche Berufserfahrung im Übersetzen oder äquivalent;
  3. fünf Jahre vollzeitliche Berufserfahrung auf dem Gebiet des Übersetzens oder äquivalent.

 

Dies war eine kurze Zusammenfassung der Grundanforderungen, die im Einklang mit der Norm  DIN EN ISO 17100 an die Lieferanten der Übersetzungsdienstleistungen gestellt werden.

Unser neues Zertifikationsorgan für die Norm DIN EN ISO 17100 und DIN EN ISO 9001 ist die weltweit anerkannte Gesellschaft TÜV NORD. Wir alle bei ZELENKA halten die durch diese Normen festgesetzten Regeln in der alltäglichen Praxis strikt ein, was sich in der kontinuierlichen Verbesserung unserer Übersetzungsdienstleistungen widerspiegeln sollte.

Es geht uns jedoch nicht nur um die Qualität der Übersetzungsprozesse und der Übersetzungen selbst. Unser Ziel besteht darin, freundschaftliche Beziehungen mit Kunden und Lieferanten, man könnte sogar sagen, Freundschaften auf „Familienebene“ aufzubauen.

Unsere Webseiten werden permanent dahin gehend verbessert, dass sie Ihnen die größtmögliche Übersichtlichkeit bieten. Dabei helfen uns auch Cookies. Mit der Verwendung von unseren Webseiten stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf diese Weise benutzen können.

Mehr Infos